Wo finde ich schnell ein Pferdekrematorium?

Meine beste Freundin ging auf eine dreiwöchige Wanderreise durch die Berge, bei der sie weder Internet noch sonstige Kommunikationsmittel zur Verfügung haben würde. Sie bat mich, während ihrer Abwesenheit ein bisschen auf ihr Pferd zu achten und im Fall der Fälle die Verantwortung zu übernehmen. Ich stimmte ohne lange nachzudenken zu. Manchmal begleitete ich sie zum Stall und kannte daher das Pferd. Ich empfand es immer als beruhigend, im Stall zu sein. Außerdem ritt eine junge Schülerin das Pferd regelmäßig aus, weshalb ich nicht viel Arbeit damit haben würde. Dann trat aber während der Abwesenheit meiner Freundin der Fall der Fälle ein. Das Pferd verstarb plötzlich und ich war verantwortlich, ein Pferdekrematorium zu suchen.

Wie sucht man ein Pferdekrematorium?

Meine Freundin begann ihre Reise und ich führte, ohne viel nachzudenken, meinen Alltag fort. Nur zwei Tage nach der Abreise meiner Freundin erhielt ich einen Anruf aus dem Stall. Das Pferd hatte einen Schlaganfall erlitten und war plötzlich Tod umgefallen. Da ich der Notfallkontakt für das Pferd war, riefen sie mich an. Ich war zunächst sprachlos, mit sowas hätte niemand rechnen können! Nachdem ich mich etwas beruhigt hatte, fragte ich die Anruferin, was jetzt getan werden müsste? Die Frau sagte mir, dass ich ein Pferdekrematorium finden müsste, wo das Pferd verbrannt werden konnte. Ich kannte mich natürlich überhaupt nicht mit solchen Institutionen aus. Ratlos legte ich auf und vergrub meinen Kopf in meinen Händen vor Verzweiflung. Dann fiel mir ein, dass ich die Frau nach einem Tipp hätte fragen sollen. Ich drückte die Rückruftaste. Als die Frau ran ging, fragte ich sie, ob sie ein Pferdekrematorium kenne? Zwar kannte die Frau tatsächlich eins, jedoch sagte sie mir sofort, dass sie es mir nicht empfohlen hatte, weil sie wusste, dass es für die nächsten Wochen ausgebucht sei. Verzweifelt bedankte ich mich und legte auf.

Ich dachte nach. Ich wusste, wie viel das Pferd meiner Freundin bedeutete. Es war nicht genug, ein Pferdekrematorium zu finden. Ich musste einen besonders schönen Ort finden. Ich googelte den Begriff Pferdekrematorium und erhielt mehrere Suchergebnisse, welche ich mir natürlich anschaute. Leider sahen die Orte alle sehr trostlos aus. Ich konnte mir nicht vorstellen, dass meine Freundin nach der Rückkehr von ihrer Reise hier einen schönen Ort haben würde, um ihr verstorbenes Pferd zu besuchen. Ich suchte immer weiter, bis ich das Pferdekrematorium De Bréborgh unter debreborgh.de fand. Es liegt in Holland sehr nah an der deutschen Grenze, sodass es einfach zu erreichen ist. Was mir an De Breborgh gut gefiel war, dass es mitten in der Natur liegt. Die gesamte Anlage war einfach wunderschön, wie man auf der Webseite sehen kann. Außerdem verbrennt De Bréborgh das Pferd nicht einfach nur, sondern veranstaltet eine feierliche Zeremonie. Dann wird die Asche des Pferds auf einer hierfür reservierten Wiese verstreut, die ebenfalls in der Natur an einem Waldrand liegt. Dies war das perfekte Pferdekrematorium.

Der perfekte Ort um ihrem Pferd zu gedenken

Als meine Freundin zurückkehrte, erfuhr sie von der traurigen Nachricht und war natürlich sehr traurig. Als wir aber zu der Wiese fuhren und sie in der Natur Abschied nehmen konnte, ging es ihr besser. Ich empfehle De Bréborgh als Pferdekrematorium, weil:

  •  Es mitten in der Natur liegt
  • Das Pferd in einer feierlichen Zeremonie verabschiedet wird
  • Die Asche auf einer schönen Wiese ausgestreut wird 
Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedIn